Dienstag, 27 Juli 2021 19:23

4 gewinnt - Neuausrichtung der Vorstandschaft bestätigt

Gleich zwei auf einen Streich - Mitgliederversammlung erfolgreich abgehalten

Vergangenen Freitag wurden im Sportheim „Vor Kuhbach“ gleich zwei Mitgliederversammlungen abgehalten. Da coronabedingt die 2020er mehrmals verschoben werden musste, wurden neben der diesjährigen (auch verspätet) auch die des vergangenen Jahres abgehalten. Robert Heinsius begrüßte im gut besuchten Sportheim neben zahlreichen passiven Mitglieder und Spieler, auch die Ehrenmitglieder Karl Schmieder, Fritz Heil, Roland Moser und Paul Drewniok. Und noch ein Novum fand dieses Jahr statt. Da auch die Jahresabschlussfeier vergangenen Dezember nicht stattfinden konnte, wurden heuer auch zu ehrende Jubilare eingeladen und willkommen geheißen.

HAUPTTHEMEN waren:

- Neuausrichtung der Vorstandschaft und damit verbunden eine Satzungsänderung

- Wahlen

- Ehrung langjähriger Mitglieder  (Foto)

- Verabschiedungen

- Neuanschaffungen und Investitionen 2020/2021

Heinsius stellte die rechtmäßige Einberufung der Versammlung fest und verwies auf die Tagesordnung auf den Tischen. Schon gleich ging er auf die Corona-Situation ab 2019ein - Verbot des Sportbetriebes, Persönliches Erfahrungen der Mitglieder, Privates Resümee welches ein jeder zog und ziehen wird. Dann ging er auf die Neuerungen des vorletzten Jahres ein. Das Multifunktionsfeld wurde nach kurzer Bauphase in Betrieb genommen und dient als Treffpunkt für jung und alt. Leider, so Heinsius musste und muss auch immer wieder festgestellt werden, dass dies manch Jugendliche nicht zu würdigen wissen, und Vandalismus und Ruhestörungen nicht selten vorkamen. Er bedankte sich bei der Stadt Schiltach, dank derer Unterstützung und den Fördergeldern des Badischen Sportbundes die Finanzierung auf soliden Beinen steht. Ein weiteres angelaufene Projekt sind die Rasenroboter, die Dank Nico Eberhard und den vereinsinternen Kräften Uli Pfaff und Michael Heil ihre Arbeit nun leisten und letzterem viel Arbeit bei der Rasenpflege ersparen. Man sei anders als andere umliegende Vereine mit der Qualität des Rasens und den Kostenersparnissen sehr zufrieden und wolle am Projekt festhalten.

Heinsius erklärte anschließende die Neuausrichtung der Vorstandschaft und ging sogleich zum nächsten Tagespunkt über. Die Vorstandschaft sollte künftig nicht mehr aus einem ersten und zweiten Vorsitzenden, sondern aus vier gleichwertigen Vorständen bestehen, ergänzt wie bisher auch durch die restliche Vorstandschaft aus Kassieren, Schriftführer, Beisitzern und Sportausschuss. Hier ist jeder Vorstand eine Art „Bereichsleiter, Robert Heinsius Vorstand Kommunikation“, Alexander Schmieder Vorstand „Finanzen“, Florian Stehle Vorstand „Jugend“ und Mathias Stehle Vorstand „Sport“. Hierzu müsste die Satzung geändert werden. Im Anschluss erläuterte er die einzelnen Aufgaben der Bereiche und ihre Vertreter in der Vorstandschaft (s.u.). Nach zwei kleineren Zwischenfragen konnte der Satzungsänderung und der Änderung der Vorsitzenden einstimmig zu gestimmt werden. Im Anschluss folgten wenige Worten aus den Abteilungen. Manuel Kimmig verwies auf die Trennung von Kai de Fazio und dessen Nachfolger Mathias Stehle hin, der später noch von Christopher Dieterle als CO-Trainer unterstützt wurde. Leider wurde die Saison nicht zu Ende gespielt. Ein errechneter Punkteschnitt von 1,78 Punkten ließ die Spielvereinigung am Ende auf Platz 5 stehen. Hatte man zum Zeitpunkt des Abbruchs gerade einmal fünf Zähler Rückstand auf den späteren Aufsteiger VfR Hornberg. Er bedankte sich auch nochmals bei Dimitri Husch und Ulf Böhm, die nach der Saison 2019/2020 ihr Amt als Betreuer der zweiten Mannschaft niederlegten.

Darauf folgte der Bericht der Jugendabteilung von Florian Stehle, der sich ebenfalls kurz fasste. Man ging mit 122 Kindern- und Jugendlichen gemeinsam mit den SG Partnern in die Runde und hatten für diese 26 Trainer gewinnen können. Nach turbulenter Runde wurde auch hier am Ende ein Punktedurchschnitt errechnet, der die C- und A-Junioren am Ende ganz oben in der Tabelle stehen ließ.

Die befürchtete Gefahr, das man Spieler aufgrund der Pandemie verlieren würde, trat nicht ein.

Daniel Brede berichtete im Anschluss vom Glück, noch drei Turniere gespielt haben zu dürfen. Zu Jahresbeginn nahm man mit dem dritten Platz erfolgreich in Wolfach teil. War man beim eigenen Turnier noch großzügiger Gastgeber mit Platz 5, gewann man im Anschluss das Turnier in Alpirsbach. AN dieser Stelle ging der Dank an Michael Esslinger, der sich im aktiven Bereich um alles kümmere. Brede dankte abschließend Achim Hoffmann und Günter Möhring für die Wanderung der „Passiven“ Ahler. Hier wurden Treffen mit anschließender Einkehr in die Erzwäsche oder beispielsweise in die „Schwarzwaldstube-Eselbach“ organisiert.

Die Versammlung ging im Anschluss in den „offiziellen“ Teil über. Der Entlastung der Kassierer durch die anwesenden Mitglieder folgte die Entlastung der Vorstandschaft. Beides wurde einstimmig erteilt.

In den anschließenden Wahlen, durch geführt durch Ehrenmitglied Paul Drewniok wurde Florian Stehle als Vorstand „Jugend“ auf 2 Jahre bestätigt. Vorstand „Kommunikation“ Robert Heinsius, Vorstand Hauptkassierer: Karl Schmieder, Spielausschuss: Manuel Kimmig und Beisitzer Carlo Schmieder wurden mit 51 Ja-Stimmen einstimmig für 2 Jahre gewählt; Vorstand „Finanzen“: Alexander Schmieder und Spielausschuss Marius Lungoiu wurden zunächst hier noch für nur 1 Jahr gewählt. Verabschiedet wurden heuer Paul Drewniok nach 32 Jahren Vorstandstätigkeiten mit einem Gutschein für seine Borussia Mönchengladbach. Nina Drewniok wurde als Abteilungsleiterin Damen mit einem Mode-Gutschein verabschiedet und Hayati Cayirci bekam für seinen AH-Vorsitz eine Flasche Wössner-Likör

Die Mitgliederversammlung 2020 und somit der erste Teil des Abends wurde mit der nachgeholten Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder beendet.     

 

Nach einer 15-minütigen Pause folgte die Mitgliederversammlung 2021. Hier informierte der Vorstand „Kommunikation“ Robert Heinsius in seiner Einleitung auf die Anschaffung eines von Florian Stehle langersehnten Jugendbussle. Desweiteren führte er neue Investitionen in die Umrüstung auf eine nachhaltigere Flutlichtanlage und Gaststättenbeleuchtung. Auch hier könne man bei einer Investitionssumme von insgesamt 75000€ erfreulicherweise auf Zuschüsse der Stadt Schiltach bauen. Die Umsetzung soll noch dieses Jahr erfolgen. Das Kunstrasenspielfeld sei in die Jahre gekommen. Auch hier habe er  bereits erste Gespräche mit Herrn Haas geführt. Die Vorstellung der Planung und die Darstellung des Investitionsvolumens wird nach der Sommerpause im Gemeinderat vorgestellt. Abschließend bedankte er sich an dieser Stelle bei allen Helfern auf und um den Sportplatz, allen Thekenhelfern, dem Greenkeeper, den Spielern, Betreuer, seinen Vorstandskollegen und allen Mitgliedern. Er hoffe auf ein baldiges Ende der Pandemie, dieses liegt in der Verantwortung eines jeden sich impfen zu lassen. Dennoch ist dies die persönliche Entscheidung eines jeden einzelnen, welche er auch respektieren möchte. Es folgten kurze Berichte aus den Abteilungen. Der neugewählte Sportausschuss Marius Lungoiu hieß Eric Carvaglia für die Betreuung der zweiten Mannschaft willkommen und bedankte sich für das bereits geleistete Engagement. Er dankte Christopher Dieterle, der zur kommenden Runde aus persönlichen Gründen aufhörte. Die Saison wurde nach der vorgezogenen Winterpause ab November nicht mehr fortgesetzt und am Ende annuliert. Neuer Co-Trainer in der kommenden Saison wird Florian Stehle sein. Auch ihn hieß Lungoiu herzlich Willkommen im Trainerteam. Er gab abschließend noch einen kurzen Einblick in die Vorbereitungsphase. Aktuell habe man 50 Spieler auf der Liste, wovon im Schnitt 35 Spieler im Training seien. Die Vorbereitung sei im Gange, bei einer starken Durchmischung der Mannschaften sehe das Trainerduo gute Ansätze.

Im Anschluss übernahm Florian Stehle in der Funktion als „Jugendvorstand“ das Wort.  Man habe coronabedingt nur eine einzige Veranstaltung durchführen können, das Sommerferien-Programm. Es gab 2020/2021 kein Fairplay-Spieltag, keine Jugendgeneralversammlung, kein Weihnachtsdorf und keinen Flößercup. Er halte einen Ausgang für das restliche Jahr für ungewiss. Jeder müsse seinen Beitrag hierfür leisten, damit ein normaler Spielbetrieb stattfinden kann.

Daniel Brede berichte anschließend vom nicht stattfinden Spielbetrieb über die ganzen Herbst- und Wintermonate hinweg. Seit Ende Juni treffe man sich wieder zahlreich zum Kicken und zum gemütlichen Bier danach. Auch eine Wanderung hat bereits stattgefunden. Wie auch eine halbe Stunde zuvor folgte auf die einzelnen Berichte die Entlastung der Kasse und der Vorstandschaft. Auch diesmal wurde ihnen das Vertrauen der Anwesenden Mitglieder einstimmig erteilt. Per Handzeichen wurde über die Ämter der Vorstandschaft abgestimmt. Hier übernahm erneut Paul Drewniok die Leitung mit folgendem Wahlergebnis:

Vorstand „Sport“ Mathias Stehle, erneut Vorstand „Finanzen“: Alexander Schmieder, Stellv. Kassiererin Selina Matt (neues Mitglied der Vorstandschaft), erneut Spielausschuss Marius Lungoiu und Beisitzer (Vereinswesen/Datenpflege) Heiko Schmidt für 2 Jahre gewählt. Schriftführerin Jacqueline Stehle behält ihr Amt auf eigenen Wunsch zunächst nur für ein weiteres Jahr. Bestätigt aus der Jugendabteilung wurden die Beisitzer Isabel Münnich- Kluge, Jessica Münnich- Kluge und Natalie Noth. Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurde mit einem Bierkorb Michael Noth. Heinsius dankte ihm für seine Arbeit und sein Engagement. Aus den Reihen der Mitglieder erfragte Fritz Kopp, die Gründe für die Schließung der Gaststätte bei dem vergangenen Turniersamstag. Hier seien vier Mannschaften anwesend gewesen, die sicherlich auch gerne Gast im schönen Sportheim gewesen wären. Überhaupt solle man dies wieder etwas mehr beleben. Heinsius nahm diesen Ansatzpunkt dankend entgegen und verwies zugleich allerdings auf die gesetzlichen Einschränkung der vergangenen eineinhalb Jahre. Als Fritz Heil die Gelegenheit bekam, abschließend die Vereinshymne anzustimmen, nutzte dieser die Chance und sang anstatt „Rot und weiß, wie lieb ich dich“, das „andere Vereinslied“, welches bei den Anwesend sehr positiv und lautstark mitgesungen wurde. In geselliger Runde ließ man in und vor dem Sportheim den Abend gemütlich ausklingen.