Mittwoch, 08 Juli 2020 14:54

Saisonstart steht fest - Zwei Neuzugänge bei der SpVgg

Am Wochenende wurde bekanntgegeben, dass die kommende Spielzeit am 22./23. August beginnen wird. Das Trainergespann hatte bereits in den vergangenen Wochen den Trainingsbetrieb auf zum Teil freiwilliger Basis aufrecht erhalten. Nun startet man nächste Woche mit der Vorbereitung zur neuen Saison. Die Planungen des Kaders haben vor Corona nicht halt gemacht. Der Lockdown wurde intensiv für Spielergespräche und Umstrukturierung der Vorstandschaft genutzt. (Näheres hierzu an der kommenden Generalversammlung im Spätsommer). 

Erfreulich ist weiterhin, dass Toptorjäger Flavius Oprea in Schiltach Wurzeln schlägt und dem Verein weiterhin erhalten bleibt. Mit Danilo Basta, Timo Schmidt, Konrad Wöhrle und Simon Bühler begrüßen Trainer Mathias Stehle und Co-Trainer Christopher Dieterle vier neue Kräfte die aus dem eigenen Nachwuchs zu den Aktiven stoßen. Bühler, der bereits in der vorigen Saison als A-Jugendlicher in sechs Einsätzen bei den Senioren zwei Treffer erzielte, gilt als großes Talent im Angriff. 

Mit Christian Daxkobler wechselt ein offensivstarker Routinier vom Liga-Konkurrenten FC Kirnbach zur Spielvereinigung. Eine echte Verstärkung dürfte auch Fabian King sein, der ebenfalls in Schiltach wohnt. Er wechselt vom benachbarten Bezirksligisten FV Tennenbronn.

Mit Burak Gözükara verlässt ein schiltacher Eigengewächs das Lager zum FC Hardt. In den letzten Jahren zum Führungsspieler avanciert und zuletzt Kapitän der ersten Mannschaft wird er dieser sicherlich mit seiner Erfahrung und seinem Engagement fehlen. Der Verein und die Verantwortlichen wünschen Burak für seine weitere sportliche, wie private und berufliche Zukunft alles Gute.

Mit Lukas Wichmann verzeichnen die Schiltacher den zweiten Abgang. Er wechselt zurück zu seinem Heimatverein, dem Nachbarn aus Kaltbrunn. Auch ihm alles Gute und viel Erfolg.

Nach etwas mehr als einem Jahr scheinen auch bei Ionut Florin Macovei die Vorzeichen auf Abschied zu stehen. Auch ihn zieht es zurück in die Heimat.